Männer Bezirksklasse: HSGies : SV Hohenacker-Neustadt 2 29:23 (15:14)

Am vergangenen Sonntag den 07.10.2018 war Heimspieltag. Für die Männer 1 der HSGies war bei bestem Wetter um 13 Uhr Spielbeginn. Der SV Hohenacker-Neustadt2 ist ein alter Bekannter und Coach Bauer gab die entsprechende Taktik vor. Nun galt es für unser Team diese Vorgaben umzusetzen und die 2 Punkte zu Hause zu behalten. Das Spiel begann recht ausgeglichen, man beschnupperte sich zunächst. Doch beim 7:4 (10.) war zu sehen, dass das Pendel langsam in Richtung der HSGies ausschlug. Durch einige Schwächephasen, in denen man den Gegner einlud wieder etwas mehr am Spielgeschehen teilzunehmen, gestaltete sich der Spielstand wieder ausgeglichener und mit nur einem Tor Vorsprung ging es in die Halbzeit. Der HSGie-Trainer war zu Recht unzufrieden mit dem bisher Gezeigten und äußerte dies in entsprechend klaren Worten in der Kabine. Hälfte zwei wurde angepfiffen. Noch mit den Worten der Gardinen...ähhh Kabinenpredigt im Ohr und mit richtig Bock das Können zu zeigen nahm der HSGie-Express so richtig an Fahrt auf. Die gegnerische Abwehr wurde teilweiße regelrecht zerpflückt. Der Defensivverbund ließ in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte lediglich 5 Tore zu. So entwickelte sich das Spiel über 23:17 (42.) zum 28:19 (52.) zur höchsten Führung der Partie. Es war über einige Strecken attraktiver Handball den unsere Athleten den Zuschauern zeigten. Es zeigte auch wieviel Potential in dieser Mannschaft steckt. Meeehr davon HSGies! Wir freuen uns auf die weiteren bevorstehenden Spiele!

Silue, Hoffmann (2), Remmele, Dispan, Mühlen (2), Baun (1), Stöhr (9), Pröschild (1), Axtmann (4), Wurst (5), Agner, Fleischmann (4), Hutt (1)

mD: HSGies : TV Stetten 2 12:11 (8:5)

HSG W/W  gegen TV Stetten 2, an diesem Wochenende hatten wir einen Auswechselspieler was uns die letzten Spiele fehlte. Wir konnten am Anfang aus dem Rückraum schöne Tore erzielen und hatten einen guten Lauf. In der Mitte der ersten Halbzeit hatten wir uns mit 3 Toren abgesetzt konnten diesen Vorsprung leider nicht weiter ausbauen. Mit einem Freiwurftor gingen wir in den Pausenstand 8:5.

Nach der Pause kam Stetten besser ins Spiel und holte nach und nach auf. So ging es in die letzten 5 Minuten und es war Gleichstand. Mit dem letzten Angriff des Spieles konnte durch einen schönen Spielzug das Siegtor erzielt werden. Das Spiel endete 12:11 für die HSG.

Es spielten: Fabian, Luis, Yanik, Joshua, Sami, Robin, Luke und Marvin

wB-WL: HSGies : SV Salamander Kornwestheim 22:30 (11:14)

Nach einer unglücklichen Niederlage im ersten Heimspiel war zum Zweiten  die Mannschaft des SV Kornwestheim zu Gast in Winterbach . Nach anfangs ausgeglichenem Spielverlauf mussten die Mädels der HSG die Gäste bis zur Halbzeit durch Nachlässigkeiten in der Abwehr auf 11:14 davon ziehen lassen. Ähnlich begann auch die 2.Hälfte. Bis zur 34. Spielminute konnten die Gäste den Vorsprung auf 6 Tore ausbauen. Trotz einer kämpferischen Leistung konnte dieser Rückstand nicht mehr aufgeholt werden, und Kornwestheim gewann das Spiel letztendlich verdient mit 22:30 Toren. Leider konnten die HSG-Mädels die guten Abwehrleistungen aus den ersten beiden Spielen nicht bestätigen, was dann auch der Grund für diese unnötige Niederlage war.

Es spielten: Antonia Merkt, Lucca Huttelmaier(1), Beyza Akgün, Anja Engmann(4), Ulrike Bertram(1), Joana Ortmann(1), Laura Benzinger(1), Milena Heim(3), Janine Epp(10), Vanesa Bosch, Alea Baldauf(1) und Magdalena Berger.

wA1-WL: TG Biberach : HSGies 17:14 (10:07)

Mangelhafte Chancenverwertung bringt erste Minuspunkte

2 Punkte hatten sich die A-Jugend HSGies vergangenes Wochenende vorgenommen, ging man doch mit viel Selbstvertrauen aus den ersten beiden Spielen heraus. Die erste Hälfte verlief fast ausgeglichen, allerdings ließen die Gäste zu viele Chancen liegen. Trotz einer soliden Abwehrleistung  vergab Winterbach zu viele Tormöglichkeiten im Angriff. So führte der Gastgeber zur Halbzeit mit 10:7 Toren. Man legte in der Abwehr nochmal eine Schippe drauf und bekam über 14 Minuten kein Gegentor. Mit einer guten Laufarbeit und Aggressivität, zwang man den Gegner zu technischen Fehlern. Dies ermöglichte viele Tempogegenstöße, welche die HSGies  aber nicht verwandeln konnten und somit an die schlechte Chancenverwertung der ersten Hälfte anknüpften. Die Hektik im Spiel beider Mannschaften und fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen verhinderten den Ausgleich. Am Ende der Partie verloren die HSGies mit 17:14. – das waren leicht verschenkte zwei Punkte. Nun gilt es, aus den Fehlern zu lernen und den Fokus auf das kommende Heimspiel gegen Nellingen 2 zu richten.

Es spielten: Johanna Weiß, Lucca Huttelmaier, Lena Zerrer, Sara Haller, Nina Schneck, Pauline Bickhardt, Hannah Eisenbraun, Luisa Winger, Milena Heim, Sonja Mühlhäuser, Janine Epp, Celina Epp.

Männer-Bezirksklasse: TSV Schmiden 3 : HSGies 30:16 (14:6)

Satz mit X

Am vergangenen Samstag fuhren die HSGies zu den Schmidener Pumas. Unsere Männer mussten leider ohne Torhüter (verletzt, verreist) anreisen. Es war Ricco Agner welcher sich als mutigster unserer Athleten hervortat und diese Schlüsselposition besetzte. Von vergangener Saison hatte man mit Schmiden eigentlich noch eine Rechnung zu begleichen. Dies sollte sich jedoch als wesentlich schwieriger darstellen als gedacht. Das Spiel begann. Die Mehrzahl unserer Männer war von der ungewohnten Klebrigkeit des Balles leider überfordert. Es gab zahlreiche Fehlpässe, entweder an die Beine des Mitspielers oder direkt ins Aus. Es konnte dadurch auch kein wirkliches Angriffsspiel aufkeimen. Hinzu kam die clevere Verteidigung der Hausherren, welche Schlüsselspieler geschickt aus dem Spiel nahmen und so die Offensive der HSGies nahezu zum Erliegen brachte. Kurz und gut. das Ergebnis spricht für sich. Jetzt heißt es aufstehen, Krönchen richten und sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten.

wA1: HSGies : TSV Wolfschlugen 30:27 (12:15)

Zweiter Sieg in spannendem Heimspiel

Vergangenen Sonntag spielte die A-Jugend der HSGies Winterbach/Weiler gegen die TSV Wolfschlugen. Das erste Heimspiel der Saison begann vielversprechend, die Gastgeberinnen  konnten sich einen 6:3 Vorsprung erspielen. Allerdings schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel der HSGies, was die TSV nutzte und den Spielstand drehte. Eine geringe Trefferquote und keine konsequente Abwehr luden Wolfschlugen dazu ein, die Führung zu übernehmen. Mit einem 12:15 Halbzeitstand war man keineswegs zufrieden. Klar war, dass man sich in der zweiten Hälfte steigern musste. Mehr Laufbereitschaft und eine aggressivere Abwehr waren gefordert. So erkämpfte man sich durch tolle Abwehrarbeit viele Bälle, welche im Angriff sicher verwandelt wurden. Auch clevere Spielzüge und erfolgreiche Aktionen im 1 gegen 1 ermöglichten den Ausgleich zum 18:18. Spannend blieb das Spiel dennoch. Die Gäste hielten dagegen und glichen immer wieder aus. Allerdings erhöhte die HSG immer wieder das Tempo und konnte sich immer mehr absetzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  gewannen die Winterbacher Mädels verdient mit 31:27.

Es spielten: Johanna Weiß, Lucca Huttelmaier(2), Lena Zerrer(1), Sara Haller(3), Nina Schneck(1/1), Pauline Bickhardt(5), Hannah Eisenbraun(3), Luisa Winger(6), Milena Heim(2/2), Sonja Mühlhäuser, Manuela Ratzek, Janine Epp, Celina Epp(8/1).

mC: HSGies : HC Winnenden

Zum ersten Heimspiel hatten wir die Handballer vom HC Winnenden zu Gast.
Mit einem starken Rückraum konnten wir einige Tore erzielen und in Führung gehen,  aber Winnenden konnte immer wieder nachlegen und zur Halbzeit  lag unser Gegner dann mit 4:5 vorne.
Nach der Pause, wir hatten nur 7 Spieler, ging es mit Tempo weiter. Einige Angriffe, in denen uns  leider kein Tor gelang, konnte durch eine aufmerksame  Abwehr und einen guten Torwart gut kompensiert werden. Uns gelangen jedoch noch weitere Treffer durch Tempogegenstöße und über Kreisanspiele.
In den letzten 5 Minuten ließen leider die Kräfte nach, die Gäste nutzten dies.

Das Spiel endete mit 10:12 für den HC Winnenden, schade Jungs.

Es Spielten: Fabian, Luke, Christopher, Yanic, Marvin, Luis und Joshua  

wA1: HC Oppenweiler/Backnang : HSGies

Erster Sieg  der weiblichgen A-Jugend 1

Charakterstark wäre wohl das beste Wort, um die Leistung der A1 am vergangenen Wochenende zu beschreiben. Im ersten Saisonspiel ging es für die HSGies zum HC Oppenweiler/Backnang. Allerdings starteten die Gäste alles andere als souverän. Eine sehr gute und aggressive Abwehr seitens des HC, machte ein Durchkommen schier unmöglich. Die seltenen Chancen der Gäste wurden nicht konsequent genug verwertet. Langsames Rückzugsverhalten und eine zu harmlose Abwehr, machten es den temporeichen Backnangern sehr einfach. Diese gingen deshalb schnell und verdient mit 8:2 in Führung. Doch wer dieses Spiel schon als verloren sah, hatte sich gewaltig getäuscht. Dank einer Auszeit, in der sich die HSGies sammeln konnten, begann nun die unglaubliche Aufholjagd der Gäste. Die Abwehr fing nun an kompakt, aggressiv und vorausschauend zu agieren. Dank schönen Tempogegenstößen und erfolgreichen Aktionen im 6:6 gelang es den Gästen bis auf ein Tor heranzukommen, so dass es zur Pause 10:11 stand. Auch nach der Pause gaben die Gäste 110% und wuchsen teilweise über sich hinaus. Spannend blieb es trotzdem, und so gelang es den HSGies in den ersten 10 Minuten nicht, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Auch der Gastgeber kämpfte beherzt und schaffte gleich mehrmals den Ausgleich, auch dank schönen Toren aus dem Rückraum oder im 1 gegen 1. Doch der Wille, dieses Spiel für sich zu entscheiden und die 2 Punkte nicht mehr aus der Hand zu geben, war seitens der HSGies größer. Tolle Aktionen und ein enormer Zug zum Tor, ermöglichten viele 7 Meter für die Gäste, welche dankbar angenommen und verwandelt wurden. Somit stand es nach 60 Minuten 19:22. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der Jeder für Jeden kämpfte und sich nicht aufgab, gelang es den HSGies, die 2 verdienten Punkte mit nach Winterbach zu nehmen.

Es spielten: Johanna Weiß, Lucca Huttelmaier, Lena Zerrer, Sara Haller, Nina Schneck, Pauline Bickhardt, Hannah Eisenbraun, Luisa Winger, Milena Heim, Sonja Mühlhäuser, Manuela Ratzek, Janine Epp, Celina Epp

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok